Kaizen als Geisteshaltung

 

In Japan wird Kaizen als allgemeine Geisteshaltung verstanden – jeden Tag eine Verbesserung, die im täglichen Leben und Arbeitsalltag stets Priorität hat.

 

Das ständige Optimieren in kleinen, systematischen und kontinuierlichen Schritten ist also das Gegenteil von schnellen und großen Innovationen,

die auch schnell wieder verpuffen. Kaizen ist Verbesserung sämtlicher betrieblicher Vorgänge von der Idee über die Ausführung von Tätigkeiten bis zur Vermarktung und der Kundenpflege. Auch die stete Weiterentwicklung der Mitarbeiter steht im Fokus.

 

Nachdem wir in deutschen Unternehmen, vor allem in produktionsnahen Unternehmen, viel über Lean Production, Lean Management, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess, Qualitätszirkel und Betriebliches Vorschlagwesen gehört haben, halten verschiedene Verbesserungsmethoden unter dem Begriff Kaizen auch in unseren Büros Einzug.

 

Kaizen wird als Gesamtkonzept unter Einbeziehung aller Mitarbeiter, Führungskräfte und der Geschäftsleitung verstanden. Es ist ein humanorientierter Ansatz – er fördert die Motivation der Mitarbeiter und ihre Identifikation mit den Arbeitsinhalten durch die Einbindung aller Mitarbeiter in die Gestaltung der Arbeitsprozesse.

 

Auch wenn Sie in Ihrem Unternehmen noch nichts von Kaizen gehört haben und es nicht als Gesamtkonzept umgesetzt wird, kann jede/r an

ihrem/seinem Arbeitsplatz zu einer positiven Veränderung beitragen. Es werden Geld und Ressourcen gespart und Arbeitsprozesse weiterentwickelt.

 

Heute schon optimiert? Schreibtisch, Ablage, Kleiderschrank...?